Fördermittel

Aktuelle Fördermöglichkeiten

Modellprojekte Kultureller Bildung

Die Kulturstaatsministerin fördert modellhafte Projekte, mit denen Kultureinrichtungen die Diversität bei Personal, Programm und Publikum sowie die kulturelle Vermittlung und Bildung weiter stärken. Ziel ist es, künftig mehr Menschen zu erreichen, die bisher kaum oder gar keine kulturellen Angebote nutzen: Dazu gehören beispielsweise die kulturelle Bildung für junge Menschen, die Inklusion von Menschen mit Behinderung, dfie Integration und die interkulturelle Öffnung, die Vermittling in peripheren ländlichen Räumen sowie Maßnahmen der Geschlechtergerechtigkeit.
Deadline: 30.09.2019
Informationen zur Förderung

Walter-Dexel-Stipendium 2019

Walter Dexel (1890 bis 1973) gab der Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts wichtige Impulse. Gerade auch in Jena, seinem langjährigem Wirkungsort, förderte er zudem durch Ausstellungen, Ankäufe und Publikationen moderne Künstler und deren Werke. Sein Einfluss auf die Akzeptanz für  moderne Kunst und die Weiterentwicklung des regionalen Kulturlebens ist bis heute unumstritten. Aus diesem Grund loben die Lichtstadt Jena und die Jenaer Stadtwerke seit 1997 jährlich das mit 5.000 Euro dotierte Walter-Dexel-Stipendium aus. Jeder kann Vorschläge einreichen. Der Begründungstext sollte mindestens eine Seite umfassen und drei Seiten nicht überschreiten.
Deadline: 30.09.2019
Informationen zum Stipendium

Förderprogramm „Jugend ins Zentrum!“

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. fördert mit ihrem Konzept „Jugend ins Zentrum!“ in den Jahren 2018-2022 Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche mit erschwerten Zugängen zu Bildung, Kunst und Kultur. Gefördert werden Projekte aller künstlerischen Sparten, bei denen die beteiligen Kinder und/oder Jugendlichen sich aktiv in der jeweiligen künstlerischen Disziplin erproben können und in denen sie eine Kunstproduktion entwickeln und präsentieren. Derzeit läuft die Ausschreibungsphase für das Jahr 2020.
Deadline: 30.09.2019
Informationen und Antragstellung

Projektförderung der Thüringer Staatskanzlei

Im Rahmen der Projektförderung fördert die Thüringer Staatskanzlei kulturelle, künstlerische und kulturgeschichtliche Projekte, die zeitlich befristet sind und überregionale Bedeutung haben oder beispielhaft sind. Dabei liegt hier der Schwerpunkt darauf, dass sich die Projekte durch Innovation, künstlerische Eigenständigkeit, Kreativität, Originalität und Authentizität auszeichnen müssen. Darüber hinaus können auch Projekte zur Bewahrung und Aneignung des kulturellen Erbes und zur Ausbildung des künstlerischen Nachwuchses gefördert werden. Aber auch Investitionen werden gefördert.
Deadline: 31.10.2019
Informationen und Antragstellung

Förderprogramm „Der Jugend eine Chance“ des Fonds Soziokultur

An junge Kulturinitiativen richtet sich das Förderprogramm des Fonds Soziokultur. Bewerben können sich junge Leute zwischen 18 und 25, die sich zu einer Initiative zusammengeschlossen haben und in eigener Verantwortung ein Projekt durchführen wollen. Mit bis zu 2000€ werden kleine, experimentierfreudige Kulturprojekte mit einem konkreten Themenbezug und einer zeitlichen Begrenzung gefördert, die im ersten Halbjahr 2020 stattfinden sollen.
Deadline: 02.11.2019
Informationen und Antragstellung

Allgemeine Projektförderung des Fonds Soziokultur

Der Fonds Soziokultur fördert außerdem zeitlich begrenzte und modellhafte soziokulturelle Projekte mit bis zu 30.000€. Die Vorhaben sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere soziokulturelle Akteure und Einrichtungen: Von künstlerischen Impulsen im Stadtteil über Theater- und Medienprojekte bis hin zur Inklusion. Auch können Projekte gefördert werden, die aufgrund von Konzeption und Umfang eine längerfristige Zeitplanung erfordern.
Deadline: 02.11.2019
Informationen und Antragstellung

Europäische Fördermittel

European Youth Fondation (Europäische Jugendstiftung)

Die Europäische Jugendstiftung (European Youth Foundation, EYF)  wurde 1972 vom Europarat gegründet, um internationale Jugendaktivitäten von nationalen und internationalen Jugendorganisationen finanziell zu unterstützen. Diese Aktivitäten sollen dazu beitragen, den Frieden, das gegenseitige Verstehen und die Kooperation zwischen den Menschen in Europa und der Welt zu fördern.
Gefördert werden:

1. Internationale Aktivitäten

Das sind internationale Treffen von jungen Menschen, die einen Beitrag leisten zur Jugendarbeit des Europarats. Die politischen Prioritäten in 2019 sind: Zugang zu Rechten, Jugendbeteteiligung, inklusive und friedliche Gesellschaften.

2. Pilotprojekte

Hier werden Projekte gefördert, die auf lokaler Ebene kontextuelle gesellschaftliche Veränderungen herbeiführen. Gefördert werden Projekte der nichtformalen Bildung mit bis zu 8.500 €.

3. Annual Work Plan

Hier werden kontinuierliche Aktivitäten, die sich aus einer Strategie der internationalen Jugendarbeit ergeben, gefördert. die Höchstfördersumme beträgt 50.000 € pro Jahr.

Die Pilotprojekte können von lokalen Vereinen und Initiativen separat beantragt werden. Die anderen Förderformen müssen in Kooperation mit anderen Jugendeinrichtungen aus anderen Ländern, die in der internationalen Jugendarbeit ausgewiesen sind, beantragt werden.

Weitere Informationen

European Cultural Foundation

Die Stiftung unterstützt Kultur- und Bildungsaktivitäten von allgemeinem Interesse. Es werden vor allem Personen und Netzwerke unterstützt, die sich für kulturellen Wandel einsetzen. Folgende Förderprogramme gibt es:

1. Research and Development grants

Diese Förderung ist bestimmt, um die Wissens- und Methodenbasis in der internationalen Kulturarbeit zu erweitern. Gefördert werden kann Wissensentwicklung, Netzwerkentwicklung, Finden neuer Kooperationspartner, Tools für Ideenentwicklung sowie Workshops und Training.

2. Tandem

Das Programm unterstützt Langzeitkooperationen, Wissensentwicklung und Netzwerkmöglichkeiten zwischen Kulturmanagern.

3. Step

Step gibt Kulturschaffenden aus Europa, mit Hilfe von travel grants andere Einrichtungen zu besuchen und sich vor Ort ein Bild von den Erfahrungen und Praktiken anderer Kultureinrichtungen zu machen.

Weitere Informationen

Creative Europe

Creative Europe ist das Kernprogramm der Kulturförderung durch die Europäische Union.  Folgende Unterprogramme werden angeboten:

1. Europäische Kooperationsprojekte

Kooperationsprojekte unterstützen die intensive grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Kultureinrichtungen aus verschiedenen am Programm teilnahmeberechtigten Ländern. Das Partnerkonsortium besteht dabei aus einer antragstellenden Einrichtung, die auch Projektkoordinator oder lead partner genannt wird, sowie weiteren Kultureinrichtungen, die als Partner oder co-organizers bezeichnet werden.

 Es gibt zwei Projektkategorien:

  • Kleine Kooperationsprojekte (Kategorie 1): mindestens 3 Kultureinrichtungen aus mindestens 3 am Programm teilnahmeberechtigten Ländern
  • Große Kooperationsprojekte (Kategorie 2): mindestens 6 Kultureinrichtungen aus mindestens 6 am Programm teilnahmeberechtigten Ländern

Die maximale Fördersumme für kleine Kooperationsprojekte beträgt 200.000 €, für große 2 Millionen. Der Förderanteil liegt für kleine Kooperationsprojekte bei maximal 60%, bei großen Kooperationsprojekten bei maximal 50%.

Die nächsten Anträge können im Herbst 2019 eingereicht werden.

2. Europäische Netzwerke

Europäische Netzwerke sollen als eine Art europäischer Verband eine Kultursparte vertreten und die grenzübergreifende Vernetzung innerhalb ihres Bereichs unterstützen. Sie sollen den Kapazitätenaufbau in ihrem Bereich unterstützen, indem sie z.B. ihre Mitglieder professionalisieren („business to business“). Ein Netzwerk muss mindestens 15 Mitglieder (member organisations) aus mindestens 10 am Programm teilnahmeberechtigten Ländern haben.

  • Kapazitätenaufbau: Vermittlung von neuen Kompetenzen an die Mitglieder (z.B. zu Digitalisierung, Publikumsentwicklung sowie neuen Geschäfts- und Managementmodellen), um Herausforderungen und Veränderungen in der vom Netzwerk vertretenen Kultursparte besser begegnen zu können (peer learning, Austausch, Sensibilisierung für wichtige Themen)
  • Netzwerke als Multiplikatoren: Erarbeitung und Verbreitung von relevantem Wissen (z.B. Erhebung vonKulturstatistiken)
  • Stärkung der internationalen Zusammenarbeit durch Zusammenbringen von professionellen Vertretern und Einrichtungen aus der vertretenen Kultursparte
  • Interessensvertreter und Ansprechpartner gegenüber den europäischen Institutionen
  • Geographische Reichweite: Netzwerke sollten Mitglieder in möglichst vielen am Programm teilnehmenden Ländern haben
  • Langfristigkeit und Nachhaltigkeit der Vernetzungsstrukturen
  • Netzwerke, die ausschließlich Mitglieder aus dem audiovisuellen Bereich haben, sind NICHT förderfähig.

Die Projekte laufen über drei bis vier Jahre, die maximala Fördersumme beträgt 250.000 € pro Jahr bei einem maximalen Förderanteil von 80%.

Außerdem werden mit separaten Programmen literarische Übersetzungen und Plattformen unterstützt.

Es gibt einen nationalen Unterstützungsservice, der in der Antragstellung behilflich ist.

Weitere Informationen zum Gesamtprogramm  Creative Europe

Erasmus +

Entgegen den landläufigen Vermutungen unterstützt das Programm Erasmus+ nicht nur Aktivitäten im Bereich der formalen Bildung wie Berufsausbildung oder Studium, sondern auch nichtformelle Bildung. Das dafür eingerichtete Programm heißt „Jugend in Aktion“.

Folgende Schlüsselaktivitäten werden gefördert:

1. Förderung der Mobilität von jungen Menschen und Fachkräften in der Jugendarbeit

2019 wird folgenden Projekten besondere Beachtung geschenkt:
– Projekte, die marginalisierte junge Menschen erreichen wollen, die kulturelle Vilefalt fördern, interkulturellen und religiösen Dialog und Medienkompetenz
– Projekte, die darauf abzielen, FAchkräfte der Jugendarbeit mit Kompetenzen und Methoden für ihre berufliche Weiterbildung auszustatten.

Gefördert werden können Jugendbegegnungen von bis zu 21 Tagen Dauer sowie länderübergreifende Seminare, Schulungen, Kontaktaufnahmen, Studienfahrten und Austauschaktivitäten für die berufliche Weiterbildung von Fachkräften der Jugendarbeit.

2. Projekte zum Kapazitätsaufbau im Jugendbereich

Projekte zum Kapazitätsaufbau sind länderübergreifende Kooperationsprojekte zwischen im Bereich Jugend tätigen Organisationen in Programm- und Partnerländern. An den Projekten können Organisationen aus dem Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie aus anderen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft beteiligt sein.

Folgende Aktivitäten werden gefördert:

– Aktivitäten zur Förderung des politischen Dialogs, der Zusammenarbeit und der Vernetzung sowie zur Unterstützung des Austauschs über Verhaltensweisen
– Großereignisse im Jugendbereich
– Informations- und Sensibilisierungskampagnen
– Entwicklung von Informations-, Kommunikations- und Medieninstrumenten
– Entwicklung neuer Formen in der Jugendarbeit, inbesondere durch freie und flexible Lernmaterialien und virtuelle Zusammenarbeit.

Mobilitätsaktivitäten:
– Jugendaustausch
– Mobilität von Frachkräften der Jungendarbeit
– Freiwilligenaktivitäten im Austausch mit förderfähigen Partnerländern

3. Unterstützung politischer Reformen

Hier werden Projekte des Jugenddialogs gefördert.

Die nächste Antragsfrist für alle drei Aktionen ist der 1. Oktober 2019.

Es gibt einen nationalen Unterstützungsservice, der in der Antragstellung behilflich ist.

Weitere Informationen

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Im Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ werden folgende Schwerpunkte gefördert:

1. Europäisches Geschichtsbewusstsein

Das europäische Geschichtsbewusstsein will das Bewusstsein der EU-Bürger für die Geschichte der EU, für die Geschichte der Partnerländer und die Vielfalt fördern.

2. Städtepartnerschaften

Im Rahmen der Projekte kommen Bürgerinnen und Bürger aus Partnerstädten zusammen, um über Fragen der EU-Politik zu diskutieren. Dabei sollen Möglichkeiten für gesellschaftliches Engagement und Freiwilligenarbeit auf EU-Ebene gefördert werden. Maximale Förderhöhe: 25.000 €, nächste Einreichfrist: 1. September 2019

3. Netze von Partnerstädten

Städte sollen langfristig miteinander kooperieren, um bestimmte Aspekte oder Themen zu untersuchen, Ressourcen oder Interessen zu teilen, an Einfluss zu gewinnen oder gemeinsame Herausforderungen anzugehen.  Maximale Förderhöhe: 150.000 €, nächste Einreichfrist: 1. September 2019

4. Zivilgesellschaftliche Projekte

Bürgerinnen und Bürger erhalten die Chance, sich konkret an der EU-Politikgestaltung zu beteiligen. Im Rahmen von Debatten sollen praktische Lösungen durch Zusammenarbeit auf europäischer Ebene gefunden werden. Maximale Förderhöhe: 150.000 €, nächste Einreichfrist: 01. September 2019

Weitere Informationen und Unterstützung in der Antragstellung zum Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger

Open Society Foundations

Die Open Society Foundations fördern Projekte in folgenden Bereichen:
– tolerante Demokratien
– Bildung und Jugend
– Führung und Verantwortung
– Gesundheit
– Rechte
– Medien und Information

Die Siftung vergibt sowohl Stipendien an Einzelpersonen als auch Projektförderungen an Organisationen. Es gibt direkte Ausschreibungen und auch die Möglichkeit, sich mit einer Projektskizze initiativ zu bewerben.

Weitere Informationen (Englisch)

Förderer in Jena

Hier ist eine Auswahl an Förderern in Jena. Die Auflistung stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kulturförderung der Stadt Jena
Jährlich stellt die Stadt Jena ein Budget zur Verfügung, für das sich Kulturvereine, Institutionen und Projekte bewerben können. Hierbei gibt es die Möglichkeit, eine kulturelle Projektförderung oder eine institutionelle Förderung zu erhalten:

  • Kulturelle Projektförderung (unter 1000 €), Antrag liegt Werkleiter JenaKultur vor
  • Kulturelle Projektförderung (über 1000 €), Antrag liegt Kulturausschuss vor
    Fristen: spätestens 6 Wochen vor Projektbeginn
  • Institutionelle Förderung z.B. Übernahme der Kosten des laufenden Bürobetriebes einer Einrichtung; Miet- und Betriebskostenzuschüsse. Fristen: 31.07. des laufenden Jahres für das Folgejahr
    http://www.jenakultur.de/de/154248

Fonds Soziokultur Jena
Auf Initiative des Beirats Soziokultur wurde der Fonds Soziokultur etabliert. Der Beirat versteht unter Soziokultur die Verknüpfung von Kultur-, Bildung- und Sozialarbeit und stellt einen Zusammenhang zwischen sozialen, kulturellen, politischen und ökonomischen Themen und Handlungen her. Mit dem Fonds werden Projekte bis zu 1000€ gefördert. Der Projektantrag muss mindestens 14 Tage vor Maßnahmebeginn eingereicht werden.  Die Vergaberichtlinen und das aktuelle Antragsformular finden Sie hier.

Kulturstiftung Jena
Die Kulturstiftung Jena erfüllt den Zweck, die Kultur und Kunst in der Stadt Jena zu fördern, sie wissenschaftlich begleitend zu betreuen und geschichtlich aufzuarbeiten. Mehr Informationen können Sie unter http://kulturstiftung-jena.de/ finden.

Carl-Zeiss Förderfonds
Am Zeiss-Standort Jena fördert das Unternehmen Projekte, die einer breiten Schicht der Bevölkerung den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen. Mehr Informationen finden Sie hier

Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland
Es werden nur Projekte gefördert, die in Jena und dem Saale-Holzland-Kreis stattfinden. Innerhalb des Förderspektrums werden jährlich Schwerpunkte gebildet, um Akzente zu setzen und die Stiftungsmittel sinnvoll und konzentriert einzusetzen. Gefördert werden beispielsweise Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Jugend- und Altenhilfe und Erziehung und Bildung. Anträge sind grundsätzlich bis spätestens 3 Wochen vor der Frühjahrs- bzw. der
Herbstsitzung des Stiftungsvorstandes über das Antragsformular (hier) einzureichen.

Lokaler Aktionsplan (LAP) Jena
Der LAP fördert soziokulturelle Prozesse bzw. Veranstaltungen mit politischem Anspruch im Sinne des Jenaer Stadtprogrammes gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Antisemitismus und Intoleranz, damit junge Menschen demokratische Formen finden, sich gesellschaftlich zu artikulieren und aktiv teilzuhaben. Übergreifend sollen im Sinne des Landes- sowie des Stadtprogrammes Projekte unterstützt werden, die gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit arbeiten.
Mehr Informationen bekommt ihr hier.

Bürgerstiftung Jena
Die Bürgerstiftung Jena fördert Projekte von gemeinnützigen Vereinen, Institutionen, Unternehmen und Initiativen, die den Satzungszwecken der Bürgerstiftung, der Förderung von Jugend- und Altenhilfe, Umwelt- und Naturschutz, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur und sonstigen mildtätigen Zwecken, insbesondere die Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, seelischen oder geistigen Zustandes hilfsbedürftig sind. Die Bürgerstiftung tritt derzeit nur bedingt fördernd auf.
http://www.buergerstiftung-zwischenraum.de/

Stadtwerke Jena-Pößneck
Die Stadtwerke Jena-Pößneck wollen als kommunales Unternehmen ein Partner sein, der zum Erhalt eines vielfältigen gesellschaftlichen Leben beiträgt. Mehr über die Grundsätze der Spendenvergabe und die Antragstellung erfahren Sie unter folgendem Link:
http://www.stadtwerke-jena.de/privatkunden/unternehmen/engagement/spenden.html
Antragstermine sind jeweils der 31. Januar und der 31. Juli jeden Jahres.

Marion-Ermer-Stiftung
Die Stiftung ist eine private Kulturstiftung, mit dem Stiftungszweck der Förderung von Kunst und Kultur in den fünf neuen Bundesländern, dabei besonders in Thüringen und Sachsen. Verwirklicht wird der Stiftungszweck insbesondere durch die Vergabe von Kunstpreisen und Stipendien zur künstlerischen Aus- und Weiterbildung an junge Nachwuchskünstler.
http://www.marion-ermer-stiftung.de/index.html

Noch nicht die passende Fördermöglichkeit gefunden?
Die Kulturberatung hilft gerne weiter bei der Suche nach der passenden Fördermöglichkeit oder unterstützt Sie bei der Antragstellung. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin.

Suche nach Fördermöglichkeiten

Die Kulturberatung hilft gerne weiter bei der Suche nach der passenden Fördermöglichkeit oder unterstützt Sie bei der Antragstellung. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin.

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine gute Übersicht zu Fördermöglichkeiten bzw. können Sie über Suchanfragen nach Möglichkeiten recherchieren.

Deutsches Informations-Zentrum Kulturförderung (DIZK)
Das DIZK möchte auf lange Sicht die Förderung von Kunst und Kultur in Deutschland professionalisieren. Die Datenbank ermöglicht die Suche nach Fördermöglichkeiten, die sich nach unterschiedlichen Kulturbereichen und Regionen sortieren lässt. www.kulturfoerderung.org

LAG Soziokultur Thüringen
Die LAG hat eine Übersicht an Fördermitteln für den Bereich Kunst und Kultur auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene erstellt. http://www.soziokultur-thueringen.de/de/foerderung.html

Kulturförderpunkt Berlin
Der Kulturförderpunkt bietet eine gute Übersicht an Fördermöglichkeiten sowie eine Suchfunktion an. Dabei findet ihr auch bundesweite Fördermöglichkeiten. http://www.kulturfoerderpunkt-berlin.de/start/

Kultur bildet.
Das Informationsportal für kulturelle Bildung hat eine eigene Datenbank, in der relevante Akteure, Förderer, Projekte und Wettbewerbe, die im Bereich der kulturellen Bildung existieren, recherchiert werden können. Die Datenbank finden Sie hier.

Stiftungsindex
Der Suchindex des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen umfasst rund 9000 Stiftungen, die nach Aufgabenbereichen und Regionen gefiltert werden können.www.stiftungsindex.de

Cultural Contact Point (CCP)
Der CCP ist die zuständige Beratungsstelle für das Kul­tur­för­der­pro­gramm der EU. Unter dem unten stehenden Link finden Sie öffentliche und private Fördermittel, die zur Ko-finanzierung von EU-Projekten dienen oder auch Alternativen zu EU Förderung. Die Mitarbeiter des CCP bieten kostenfrei die Durchsehung von EU-Anträgen an.
http://www.ccp-deutschland.de/290.html

Kulturportal Deutschland
In Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Kulturserver können Sie nach Einrichtungen und Gruppen recherchieren, einschließlich Stiftungen. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, sich hier als Institution, Gruppe oder Kulturschaffende selbst zu präsentieren.
www.kulturportal-deutschland.de.

On the Move
Die Seite gibt einen Überblick über internationale Kulturförderung, v.a. welche die  Mobilität von Künstlern förderen. Dabei kann man bei „On the Move“ nach Förderprogrammen in unterschiedlichen Regionen und Ländern suchen.
http://on-the-move.org/funding/

Verzeichnis deutscher Stiftungen
In Buchform liegt in der Bürgerstiftung Jena das „Verzeichnis deutscher Stiftungen“ vor. Wenn Sie nicht online recherchieren wollen, können Sie uns gern besuchen und einen Blick in das Verzeichnis werfen. Finden können Sie uns hier.

Unternehmenskooperationen

Neben Stiftungen und öffentlichen Fördermitteln sind auch viele Unternehmen bereit, sich für gemeinnützige Zwecke zu engagieren, nicht nur finanziell, sondern auch durch die Einbringung von Kompetenzen.

Das Centrum Cooperate Citizenship in Deutschland (CCCD) begleitet Unternehmen auf dem Weg in die Bürgergesellschaft. Über den „Blog“ erhalten Sie weitere Informationen zu den Aktivitäten des CCCDs sowie Zugang zu Fachpublikationen.
UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Im Fokus stehen Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Diese Akteure unterstützt der gemeinnützige UPJ e.V. darüber hinaus mit Informationen und Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility-Aktivitäten.
http://www.upj.de/

Mehr zu Fundraising

Nach Lothar Schulz’s Motto „Fundraising hat nichts mit Jagen zu tun, Fundraising ist Ackerbau und Viehzucht“, startet der neue Blog  Ackerbau&Viehzucht. Kernthemen des Blogs sind Fundraising und Markenkommunikation.

Die Website des Fundraiser Magazins informiert über aktuelle Fundraisingtrends und gibt Praxistipps. Man erfährt, wie unterschiedliche Vereine versuchen Spenden zu gewinnen und kann u.a. eine Leseprobe beantragen.
http://www.fundraiser-magazin.de/index.php/aktuell.html

Sie haben mittlerweile so viele Spender, dass Ihre Übersicht in Excel Tabellen der effizienten Verwaltung und Auswertung nicht mehr gerecht wird? Der Deutsche Fundraisingverband präsentiert auf seiner Seite eine Übersicht über geeignete Softwaretools zur Spendenverwaltung. http://www.fundraisingverband.de/service/software-guide/software-katalog.html

Sozialmarketing.de informiert Sie über Fundraisinginstrumente, aktuelles im Bereich Fundraising und über Aus- und Fortbildungen.
http://sozialmarketing.de/

Noch nicht die passende Förderung gefunden?

Die Kulturberatung hilft gerne weiter bei der Suche nach der passenden Fördermöglichkeit oder unterstützt Sie bei der Antragstellung. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Claudia Dathe unter der 03641/6392924 oder per E-Mail an dathe@buergerstiftung-jena.de.

Mehr Informationen zu der Kulturberatungsstelle findet ihr hier.