Jenakultur informiert zur möglichen Folgen des Coronavirus für geförderte Projekte

19
Mrz
2020

Grundsätzlich sind die bis zu einem möglichen Projektabbruch entstandenen Kosten zuwendungsfähig, auch wenn vorgesehene Veranstaltungen nicht stattfinden können. Die Projektträger müssen jedoch alle Anstrengungen unternehmen, um die Ausgaben nach der Absage so gering wie möglich zu halten. Wenn Veranstaltungen verschoben werden können, wird durch Verlängerung von Bewilligungszeiträumen versucht, dies möglich zu machen.

Wenn Sie absehen können, wie groß die Verschiebungen in den Kosten- und Finanzierungsplänen sein werden, wird darum gebeten, wie üblich bei einer Über- oder Unterschreitung von mehr als 20%, einen aktualisierten Kosten- und Finanzierungsplan einzureichen.

Eine einheitliche Festlegung zur Zuwendungsfähigkeit von Personalkosten und/ oder Honoraren im Falle von Personalfreistellungen oder Kurzarbeit ist in Arbeit.

Zudem sind aktuell alle Beratungen der Ausschüsse, Beiräte und Ortsteilräte bis auf Weiteres abgesagt. Daher werden Förderentscheidungen vorerst nicht getroffen. Zudem wird gebeten, von zwischenzeitlichen Nachfragen zum Bearbeitungsstand der Anträge. Sobald die Gremien ihre Arbeit wieder aufnehmen, werden Sie informiert.

Bei Fragen kann man sich telefonisch an die Stabsstelle Kulturförderung wenden: 03641 49-8028 und kulturfoerderung@jena.de.

Die offene Sprechstunde der Kulturförderung findet derzeit NICHT statt.