Autor: handke

Der Beirat Soziokultur sucht neue Mitglieder!

2011 wurde der erste Beirat Soziokultur gegründet und hat bis heute viel für die freie Szene der Stadt Jena getan. Zu seinen vielfältigen Aufgaben gehören unter anderem die Beratung zu soziokulturellen Projekten, das Mitwirken an der Stadtentwicklung und die Vernetzung soziokultureller Akteure.

Um dieser Aufgabe weiter gut gerecht zu werden, sucht der Beirat momentan drei weitere Mitglieder.

Dich interessieren diese Themenfelder und du möchtest dich aktiv im Beirat beteiligen?

Dann komm am 28.10. 18:00 ins Turmkaffee Kassablanca.

Dort stellt sich der aktuelle Beirat vor und geht auf alle deine Fragen ein. Anschließend werden die momentan offenen Plätze im Beirat neu besetzt und du kannst dich dafür zur Wahl stellen.

Im Anschluss geht es um das entworfene Positionspapier, das aus den beiden Versammlungen der Interessensgemeinschaft Soziokultur diesen Jahres hervorgegangen ist.

Save the Date: Bürgerveranstaltung „Kultur hochspannend“ zur Fortschreibung der Kulturkonzeption

Jena macht Kultur! Die Stadt Jena schreibt ihre Kulturkonzeption für den Zeitraum 2021-2024 fort, um das Kulturangebot auch weiterhin an den Bedürfnissen der Jenaer Bürger*innen auszurichten. Dafür sind viele Perspektiven wichtig. Am 24. September um 17:00 Uhr findet die Auftaktveranstaltung im TRAFO statt. Zuvor gibt es eine Führung durch die Ausstellung „Forum Konkrete Kunst“.

Termin: 24. September 2019, 17:00 Uhr
Beginn der Führung durch die Ausstellung „Forum Konkrete Kunst“ um 16:30 Uhr

Ort: TRAFO, Nollendorfer Straße 30, 07743 Jena

Weitere Informationen gibt es hier

Ideen-Wettbewerb im Rahmen des 1. Jenaer Inklusionsfestivals „Mit Behinderungen ist zu rechnen“

In der Universitätsstadt an der Saale lebt es sich weltoffen; die Stadt zeichnet sich aus durch wissenschaftlichen Erfindergeist und wirtschaftliche Innovationskraft – und durch ein enges, von einer starken Zivilgesellschaft getragenes Miteinander. In Jene lebt sich‘s also bene?! Es geht noch inklusiver! Für ein gelingendes Zusammenleben der gesamten Stadtbevölkerung eignet sich keine Überschrift besser als Inklusion. Eine inklusive Gesellschaft definiert keine Normalität. Normal ist lediglich die Tatsache, dass Unterschiede vorhanden sind und als bereichernd wahrgenommen werden. Und manchmal braucht es eben eine Initialzündung, ein Mit-Der-Nase-Darauf-Gestoßen-Werden, um das Naheliegende wahrzunehmen und zu verstehen. Ganz in diesem Sinne soll im Jahr 2020 das Thema Inklusion besonders herausgestellt werden – vor allem durch das 1. Jenaer Inklusionsfestival. Dazu hat sich eine Initiative von Akteur*innen aus der Jenaer Kultur, Verwaltung, aus karitativen Einrichtungen, Wissenschaft und Bildung gegründet und zusammen mit Bürger*innen Ideen entwickelt. Das Festival soll im kommenden Jahr vom 30. April bis 17. Mai stattfinden. Vorgesehen sind u. a. Konzerte, Diskussionen, Ausstellungen und Workshops.

Alle Jenaer Bürger*innen sind eingeladen, eigene Ideen zu entwickeln und auf dem Festival zu präsentieren.
Formuliert dazu einen Projektentwurf, der folgende Punkte berücksichtigt:

  • Euer Projekt trägt zur Inklusion in unserer Stadt bei.
  • Es wird mindestens mit einem*r Partner*in umgesetzt, mit dem Ihr bislang noch nicht zusammengearbeitet habt.
  • Es ist etwas Neues.
  • Es kann bis Mai 2020 realisiert werden.

Zur Umsetzung stehen insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung, pro Projekt jedoch maximal 2.000 Euro. Wie dieses Geld verteilt wird, wer es bekommt, entscheidet eine Expertenjury mit Vertreter*innen aus verschiedenen sozialen, kulturellen, wissenschaftlichen und sportlichen Einrichtungen aus Jena.

Bewerbt Euch jetzt bis zum 15.11.2019 und werdet Teil des 1. Jenaer Inklusionsfestivals!

Alle Informationen zum Wettbewerb und den Aufruf in Leichter Sprache gibt es hier.

Geschäftsführer*in für cellu l’art-Festival Jena e.V. gesucht!

Für den Verein wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e Geschäftsführer*in (m/w/d) zur finanziellen Gestaltung des Vereinslebens gesucht.

Zu den Aufgaben gehören vorrangig:

  • Büromanagement
  • Erarbeitung und regelmäßige Aktualisierung eines Kostenplanes für den Festivalhaushalt 2020
  • Beantragung und Abrechnung öffentlicher Fördergelder
  • Organisatorische Unterstützung des Festivals (Locationmanagement, Genehmigungen, Unterstützung der einzelnen Department-Manager etc.)
  • Finanzielle Auswertung des Festivals
  • Repräsentation des Vereins bei Förderern und Institutionen

Dabei arbeitet die Geschäftsführung eng mit der Festivalleitung und dem Vorstand zusammen. Der/Die Geschäftsführer*in kann im Rahmen des Vereins eigene Projekte umsetzen und wird im kreativen sowie organisatorischen Prozess durch ein engagiertes Team begleitet.

Der Arbeitsaufwand liegt in der Regel bei 5 bis 10 Wochenstunden. Die Position kann daher gerne auch nebenberuflich, in Teilzeit oder als Selbstständiger ausgeführt werden. Eine Vergütung ist vorgesehen.

Bitte richte Deine Kurzbewerbung (Anschreiben und Lebenslauf) bis zum 15.09.2019 an:
Christoph Matiss christoph.matiss@cellulart.de
Nadine Katschmarek nadine.katschmarek@cellulart.de
Bei Fragen bitte an die angegebene Email-Adresse wenden.

Weitere Informationen unter www.cellulart.de

Save the Date: Auftaktveranstaltung zur Fortschreibung der Jenaer Kulturkonzeption am 24.9.

Die Stadt Jena schreibt ihre Kulturkonzeption für den Zeitraum 2021-2024 fort, um das Kulturangebot auch weiterhin optimal an den Bedürfnissen der Jenaer Bürger*innen auszurichten. Nun sind Sie gefragt:

Im kulturellen Angebot der Stadt haben sie schon immer diese eine Sache vermisst?

  • Manche Dinge sollte es wesentlich öfter geben?
  • Sie sind kulturschaffend tätig, haben neue Ideen und kennen die Stärken und Schwächen der Stadt?
  • Sie gehen regelmäßig begeistert ins Theater, Konzert oder zum Poetry Slam und kennen den Veranstaltungskalender der Stadt auswendig?
  • Das Kulturangebot der Stadt haben Sie noch nie genutzt und haben dafür Ihre Gründe?

Jede dieser Perspektiven ist wichtig. Kommen Sie zur Auftaktveranstaltung und gestalten Sie das Fundament der Jenaer Kulturkonzeption mit.

Wann: 24. September 2019 um 17:00 Uhr

Wo: im TRAFO, Nollendorfer Straße 30, 07743 Jena

Im Vorfeld der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, die Ausstellung der neu gewonnenen Sammlung des „Forums Konkrete Kunst“ im TRAFO zu besuchen. Beginn der Führung: 16:30 Uhr.

Gastgeber gesucht für Erzählkunstfestival Narrare!

Narrare
2. Internationales Festival der Erzählkunst in Jena vom 21.11. – 28.11.2019

 „Die Erzähler*innen schwärmen aus“: Von Donnerstag bis Donnerstag sind acht professionelle Erzähler*innen in ganz Jena unterwegs.

Verschiedenste Einrichtungen, Privatpersonen, Vereine, Firmen der Stadt Jena können sich bei der Organisatorin (Antje Horn) um eine Erzählzeit mit einem/einer der Künstler*innen bewerben. Von Mittwoch bis Freitag werden täglich fünf Erzähl-Zeiten vergeben. Die Einrichtung muss nicht für das Honorar des/der Künstlers/Künstlerin aufkommen, soll sich aber als Gastgeber verstehen und nach Möglichkeit einen Mitveranstalterbeitrag von 60,- Euro zahlen. Der Gastgeber stellt den Raum, mindestens 20 Sitzplätze und ist für die Einrichtung und Reinigung des Raumes verantwortlich. Er unterzeichnet einen Vertrag mit dem Lese-Zeichen e.V., welcher die Konditionen (einschließlich Versicherungsfragen) festlegt. Eintrittsgelder und eventueller Getränkeverkauf werden im Vorfeld vereinbart.

Bewerben kann sich fast jeder!

Mögliche Veranstaltungsorte sind: Wohnzimmer, Galerien, Altenheime, Schulen, Kindereinrichtungen, Bibliotheken, Krankenhäuser, Firmenräume, Universitäre Einrichtungen, Schillers Gartenhaus, Kindersprachbrücke, Museen, Kirchen, Läden, Fitness-Studios, Nahverkehr, Anwaltskanzleien, Musikschulen, Restaurants, Asylheime, Begegnungsstätten, Küchenstudios, Arztpraxen und mehr.

Zielgruppe: Menschen ab 3 Jahren

 Es sind Erzählstunden in verschiedenen Sprachen möglich.

Kontakt: ahorn-jena@gmx.de / 0176 6198960

Weitere Informationen zu den Erzählern und zum Festival gibt es unter www.lesezeichen-ev.de

 

Neue Besetzung im Kulturausschuss der Stadt Jena

Nach der Kommunalwahl am 26.05.2019 steht nun die neue Besetzung der Gremien. Der Kulturausschuss setzt sich in der aktuellen Legislaturperiode aus 18 Mitgliedern zusammen.

Hier finden Sie die Übersicht.