Autor: handke

Klub Soli-Ticket Jena wider die Corona-Krise

Die Jenaer Klubs und Spielstätten sind derzeit geschlossen, aber sie zeigen sich solidarisch! Mit einem Klub Soli-Ticket kann man sie unterstützen! Hier der Aufruf der Klubs:

Liebe Freund*innen,

das öffentliche Leben steht still und somit auch die Jenaer Kultur- und Klublandschaft. Damit das nach der Krise nicht so bleibt, brauchen wir eure Unterstützung. Wir hoffen auf eure Solidarität und treten daher vereint auf. Denn nur durch die Vielfalt der einzelnen Klubs kann die Szene das sein was sie ist.

Die aktuelle Lage und die kommenden Auswirkungen sind für alle Klubs existenzbedrohend. Um das abzufedern, haben wir drei verschiedene Spendenmöglichkeiten für euch geschaffen.

► Klub-Soliticket 5
Mit diesem Ticket bitten wir euch, uns eine Spende für die kommenden, schwierigen Wochen und Monate zu überlassen. Wenn auch ohne direkte Gegenleistung, ist euch hier unser aller ewiger Dank garantiert und ihr leistet einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand der Szene.

► Klub-Soliticket 10
Mit diesem Ticket bitten wir euch, uns eine Spende für die kommenden, schwierigen Wochen und Monate zu überlassen. Wenn auch ohne direkte Gegenleistung, ist euch hier unser aller ewiger Dank garantiert und ihr leistet einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand der Szene.

► Klub-Soliticket 25
Mit diesem Ticket bekommt ihr Zutritt zu einer Veranstaltung in einer der teilnehmenden Klubs & Spielstätten. Davon ausgenommen sind ausverkaufte Veranstaltungen. Bitte habt aber Verständnis, dass wir in der aktuellen Lage noch keine genaueren Aussagen dazu treffen können. Wir arbeiten daran und geben alles Weitere rechtzeitig bekannt.

Ihr könnt auch verschiedene Tickets miteinander in einem Kauf kombinieren und so den für euch passenden Betrag festlegen. Jeder Beitrag hilft.

Ihr unterstützt damit folgende Klubs und Spielstätten: KuBa, Café Wagner, Trafo, Rosenkeller, F-Haus, Muna, Med-Club & Kassablanca.

Außerdem werden wir von TixForGigs unterstützt, die selbst massiv unter den Folgen der Veranstaltungsabsagen leiden. Deshalb gehen von jedem Ticket 50 Cent an TixForGigs. Falls es euch möglich ist, bitten wir euch von Herzen, bezahlte Tickets für ausgefallene Veranstaltungen nicht zurückzugeben.

Die Tickets kann man hier erwerben: https://www.tixforgigs.com/Event/34741

Verschiebung des 1. Jenaer Inklusionsfestivals auf den 30.04. – 16.05.2021

In Zeiten wie diesen muss eine Gesellschaft zusammenstehen. Über alle Gruppen hinweg, jenseits aller Unterschiede. Kaum ein Konzept fasst diesen Gedanken so gut wie das der Inklusion: Breit verstanden bezieht es sich letztlich auf ein solidarisches Miteinander Aller. Niemand ist so abhängig von der Offenheit, Toleranz und Unterstützung wie die jeweils Anderen.

In diesem Sinne haben wir unter dem Titel „Mit Behinderungen ist zu rechnen“ unser 1. Jenaer Inklusionsfestival im Zeitraum vom 30. April bis zum 17. Mai dieses Jahres geplant. Wir wollten Theaterstücke, Ausstellungen und Filme zeigen, diskutieren, gemeinsam feiern. Wir wollten Sport machen und Arbeitsplätze besichtigen. Wir wollten im Festivalzentrum neue Kontakte knüpfen und uns begegnen. Geplant waren 120 Veranstaltungen mit rund 80 Partnern und, und, und.
Wir haben Fördergelder akquiriert, Betroffene eingebunden und sind als Partner in der Vorbereitung zusammengewachsen.

Wir haben zwar mit Behinderungen gerechnet. Aber dass uns ein Virus aufhalten könnte, damit haben wir nicht gerechnet. Und doch: Corona erfordert drastische Maßnahmen. Im Sinne des Schutzes der Schwachen und Schwächsten, darunter auch zentraler Zielgruppen unseres Festivals. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern verschieben wir das 1. Jenaer Inklusionsfestival um genau ein Jahr, also auf den Zeitraum vom 30. April 2021 bis zum 16. Mai 2021.

Diese Verschiebung bedeutet für uns als Initiatoren nun einige Vorbereitung. Nach Möglichkeit wollen wir am ausgearbeiteten Programm, an der Zusammenarbeit mit allen Partner und auch am Festival-Team festhalten. Wir sprechen mit den Fördergebern über eine Verlängerung des Bewilligungszeitraums. Manche Dinge werden wir vielleicht nicht ganz so schnell lösen und regeln, wie wir es gewohnt sind. Denn nun steht erst einmal unser aller Gesundheit im Vordergrund.

Zu Finanzierungsfragen rund um den Inklusiven Wettbewerb und Förderungen durch die Aktion Mensch steht Ihnen Claudia Dathe unter dathe@buergerstiftung-jena.de zur Verfügung.

Wir bedanken uns und umarmen Euch (auf virtuellem Weg, versteht sich)

Eure
Claudia Dathe, Jule Rittel, Barbarba Allbrethsen-Keck und Heidi Scheller für die Bürgerstiftung Jena
Birgit Liebold und Jonas Zipf für JenaKultur

Jenakultur informiert zur möglichen Folgen des Coronavirus für geförderte Projekte

Grundsätzlich sind die bis zu einem möglichen Projektabbruch entstandenen Kosten zuwendungsfähig, auch wenn vorgesehene Veranstaltungen nicht stattfinden können. Die Projektträger müssen jedoch alle Anstrengungen unternehmen, um die Ausgaben nach der Absage so gering wie möglich zu halten. Wenn Veranstaltungen verschoben werden können, wird durch Verlängerung von Bewilligungszeiträumen versucht, dies möglich zu machen.

Wenn Sie absehen können, wie groß die Verschiebungen in den Kosten- und Finanzierungsplänen sein werden, wird darum gebeten, wie üblich bei einer Über- oder Unterschreitung von mehr als 20%, einen aktualisierten Kosten- und Finanzierungsplan einzureichen.

Eine einheitliche Festlegung zur Zuwendungsfähigkeit von Personalkosten und/ oder Honoraren im Falle von Personalfreistellungen oder Kurzarbeit ist in Arbeit.

Zudem sind aktuell alle Beratungen der Ausschüsse, Beiräte und Ortsteilräte bis auf Weiteres abgesagt. Daher werden Förderentscheidungen vorerst nicht getroffen. Zudem wird gebeten, von zwischenzeitlichen Nachfragen zum Bearbeitungsstand der Anträge. Sobald die Gremien ihre Arbeit wieder aufnehmen, werden Sie informiert.

Bei Fragen kann man sich telefonisch an die Stabsstelle Kulturförderung wenden: 03641 49-8028 und kulturfoerderung@jena.de.

Die offene Sprechstunde der Kulturförderung findet derzeit NICHT statt.

Kulturberatung schränkt Service ein

Aufgrund der Entwicklungen rund um das Corona-Virus findet bis auf weiteres KEINE Beratung durch die Kulturberatung statt.

Corona beeinflusst unseren Alltag jeden Tag mehr. Jetzt gilt es vor allem, die Ausbreitung des Virus zu verzögern und zu verlangsamen. Wir in der Kulturberatung sind uns unserer Verantwortung gegenüber gefährdeten Menschen bewusst und vermeiden ebenfalls unnötige soziale Kontakte. Daher können wir derzeit keine Beratung vor Ort anbieten.

Sie erreichen uns aber wie gewohnt per E-Mail.

Stellenausschreibung: Pädagogische Leitung als Elternzeitvertretung bei Circus MoMoLo

Das Team des Circus MoMoLo sucht Verstärkung: Gesucht wird ein*e Mitarbeiter*in pädagogische Leitung als Elternzeitvertretung (bis voraussichtlich zum 31. März 2021) !

Der Kinder- und Jugendzirkus MoMoLo ist eine integrierende Kultur- und Bildungsinstitution in Jena. MoMoLo bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus den unterschiedlichsten sozialenund kulturellen Milieus eine gemeinsame zirkuspädagogische Plattform für kreatives Handeln. MoMoLo steht für ein nachhaltiges und alterübergreifendes Lernen sowie für vielfältige Schul- und Kulturkooperationen.

Ihre Aufgaben:

  • Leidenschaftliche pädagogische Leitung der regelmäßigen Kurse und inhaltlichen Angebote (Koordination der Kursleiter*innen, Elternkommunikation, inhaltliche Koordination der Jahresproduktionen)
  • Weiterentwicklung der Kursstruktur sowie Initiierung und Entwicklung von neuen Zirkusprojekten
  • Pädagogische und künstlerische Mitwirkung in mobilen Kursen und Workshops
  • Organisation von Fortbildungen im Bereich Zirkuspädagogik
  • Projektverantwortung bei Ferien-und Schulprojekten
  • Personalverantwortung für freie Trainer*innen und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen
  • Entwicklung von Qualitätsstandards in der inhaltlichen pädagogischen Arbeit
  • In Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung Budgetplanung- und Verwaltung für den pädagogischen-künstlerischen Bereich des Circus MoMoLo
  • Inhaltliche Vernetzungsarbeit der Zirkusarbeit in Thüringen sowie nationaler und internationaler fachlicher Austausch
  • Mitarbeit im Leitungsteam des Circus MoMoLo
  • Unterstützung der Geschäftsführung bei repräsentativen Aufgaben
  • Mitarbeit im Berichtswesen

Ihr Profil:

  • Eine einschlägige Ausbildung im pädagogischen Bereich oder mehrere Jahre Berufserfahrungen in der kulturellen Bildung und der sozialen Arbeit, idealerweise im Bereich sozialer Zirkus
  • Erfahrung in der verantwortungsbewussten Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und Begeisterung für die Themen der kulturellen Bildung
  • Erfahrung in der Team-und Projektleitung und Zusammenarbeit mit Zirkuspädagogen, Künstlern und Artisten
  • Kenntnisse der Abläufe von Kultur-und Bildungsorganisationen, idealerweise im pädagogischen Zirkusbereich
  • Fähigkeit, sich selbst und andere gut zu organisieren sowie Delegationsfähigkeit
  • Wertschätzender Umgang mit sich und anderen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil

Bonus: Trainererfahrung in mindestens einer Zirkusdisziplin sowie Kompetenzen im Bereich Regie und Choreographie sind von Vorteil.

MoMoLo bietet:

  • Flexible Arbeitszeit-und Anstellungsmodelle nach Absprache (25-30h/Woche)
  • Eine angemessene Vergütung in Anlehnung an den TVöD
  • Bei Bedarf freischaffende Mitarbeit möglich
  • Ein angenehmes Arbeitsklima in einem bunten und internationalen Team, das mit Leidenschaft und Begeisterung tatkräftig zur Seite steht

Bewerbung:

Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und der Gehaltvorstellungen per E-Mail an circus@momolo.de bis zum 16.02.2020.

Bei Rückfragen steht Ihnen Friedemann Ziepert unter der angegebenen E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Alle Informationen zur Ausschreibung und zu Circus MoMoLo gibt es hier.

Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendiums für Literatur & Stadtschreibung 2020/2021

Im Sinne von Eduard und Clara Rosenthal vergibt JenaKultur seit der Wiedereröffnung der Villa Rosenthal Jena im Jahr 2009 sowohl Stipendien im Bereich Literatur & Stadtschreibung als auch im Bereich der Bildenden Kunst.

Die in diesem Jahr erstmals journalistisch ausgerichtete Ausschreibung des Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendiums im Bereich Literatur & Stadtschreibung soll einer/einem Stipendiat/-in die Möglichkeit geben, sich innerhalb eines festgelegten Zeitraumes mit folgendem Arbeitsauftrag auseinanderzusetzen:

Jena ist eine der wenigen Städte in Ostdeutschland, die sich neu aufstellen konnten. Dies liegt nicht nur begründet in der Universität oder Konzernen, die es auf den Weltmarkt geschafft haben, sondern auch an ihrer kulturellen Vergangenheit und Gegenwart.

In den 1990er Jahren entstand eine lebendige Vereinsszene, die vieles in Bewegung gebracht hat, um dem Wunsch beizukommen, einen Ort zu finden, an dem Kultur einen festen Platz bekäme. Einer dieser Wünsche verschiedener Akteure ging in Erfüllung, nicht problemlos, doch dennoch.

Seit 1990 bereichert „das Kassa“ die lokale Musik- und Kulturlandschaft hinsichtlich „angenehmer freundschaftlicher Stunden“ mit Klubabenden, Konzerten, Kino, Literatur, Vorträgen, Diskussionen, Theater und vielem mehr. Am 30. April 2020 wird das Soziokulturelle Zentrum am Gleis 1 sein 30-jähriges Jubiläum feiern. Wir möchten dies zum Anlass für eine zeitzeugengeschichtliche Aufarbeitung nehmen – mit besonderem Augenmerk auf die Vor- und Nachwendezeit, insbesondere auf die Akteure in der Zeit zwischen 1985 bis 2000, unter Berücksichtigung der Jubiläen im Jahr 2000 und 2010 sowie einem Bezug zum Hier und Jetzt – Tendenz Zukunft.

Im Stipendienzeitraum sollen daher 25-30 Zeitzeugeninterviews geführt werden. Auf Grundlage des/der jeweiligen Interviews veröffentlicht die/der Stipendiat/-in im zweiwöchigen Rhythmus einen Blogbeitrag mit Foto/s (z. T. Archivmaterial) auf https://blog.jena.de/jenakultur.

Die/der Stipendiat/-in sollte bereit sein, den Experten ihr/sein journalistisches Schaffen zu Beginn des Stipendiums vorzustellen und am Ende alle Materialien (Interviews, Texte, Fotos) für eine spätere ganzheitliche Publikation (eBook) zusammenzuführen. Im Stipendienzeitraum findet ein regelmäßiger Austausch mit JenaKultur in insgesamt acht bis zehn Vor-Ort-Terminen statt. Darüber hinaus ist die/der Stipendiat/-in frei, die Art der Umsetzung, die der Realisierung des Arbeitsauftrages dienen, sowie den Zeitpunkt ihrer/seiner Arbeit zu bestimmen.

Das Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium im Bereich Literatur & Stadtschreibung wird bis zum 10. Dezember 2019 öffentlich ausgeschrieben. Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail zu richten an: villa.rosenthal@jena.de

Für eine Bewerbung um das Stipendium sind nationale und internationale Journalisten über 23 Jahren teilnahmeberechtigt, die bereits Texte publiziert und Erfahrungen in der Interviewführung haben. Es wird eine/ein Stipendiat/-in für einen Zeitraum von 12 Monaten benannt. Die Stipendienzeit umfasst den Zeitraum vom 01.04.2020 bis zum 31.03.2021.

JenaKultur stellt während des Stipendienzeitraumes eine möblierte Wohnung im Dachgeschoss der Villa Rosenthal miet- und nebenkostenfrei zur Verfügung. Während der Stipendienzeit besteht keine Residenzpflicht. Mit der Stipendienzusage erhält die/der Stipendiat/-in einen Stipendienvertrag und die Hausordnung. Der Aufenthalt von Partner*in, Familie und/oder Haustieren wird individuell vereinbart.

Das Stipendium ist mit 1.000 Euro pro Monat für zwölf Monate dotiert. Der Stipendiengeber übernimmt Kosten für Reise- und Recherchearbeiten der Stipendiatin/des Stipendiaten während der Stipendienzeit im Wert von 1.000 Euro.

Die Vorauswahl wird durch eine zweiköpfige Fachkommission getroffen. Aus der Gruppe der Bewerber wird anschließend durch ein Expertengremium die/der Stipendiat/-in benannt.

Die Expertenjury besteht aus fünf Mitgliedern und wird Ende Januar/Anfang Februar 2020 tagen. Das Ergebnis wird unmittelbar auf der Webseite der Villa Rosenthal veröffentlicht.

Alle näheren Informationen zum Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium im Bereich Literatur & Stadtschreibung 2020/21 erhalten Sie auf der Webseite der Villa Rosenthal Jena unter: https://www.villa-rosenthal-jena.de/stipendien

Applaus Spielstättenpreis für das Café Wagner!

Am 27. November ist es wieder soweit: Die Initiative Musik GmbH verleiht gemeinsam mit Monika Grütters, der Staatsministerin für Kultur & Medien, ihren alljährlichen Spielstätten-Preis für besondere Live-Musik-Programme. Unter den Preisträgern aus ganz Deutschland findet sich dieses Jahr erneut das Café Wagner.

Der Wagner e.V. betreibt seit 2001 das Café Wagner und bereichert das Jenaer Abendprogramm mit diversen Bands und Musikern. Es werden ganzjährig Konzerte veranstaltet und das Café Wagner bietet eine Bühne für die verschiedensten Genres, von experimentellen Elektro-Bands bis hin zu klassischen Ensembles.

Schon 2017 erhielt der Wagner e.V. bereits den Preis „APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ in der Kategorie II (mind. 52 Konzerte im Jahr). Die von einer Jury vergebenen Förderpreise und verbundenen Gelder werden an Spielstätten verliehen, die mit ihrer Konzertauswahl die künstlerische und kulturelle Vielfalt in Deutschland besonders unterstützen. Auch dieses Jahr wurde sich von unserer Seite mit 74 Konzerten aus dem Jahr 2018 beworben. Dabei braucht ein ehrenamtlicher Kulturverein wie der Wagner e.V. viel Herzblut und Engagement, um ein abwechslungsreiches Programm realisieren zu können und es ehrt immer, wenn dies in einer Form gewürdigt wird. Der Preis ist mit einer Fördersumme von 18.000 € verbunden, die zum einen für die Verbesserung von Auftrittsbedingungen, zum anderen für die kulturellen Live-Veranstaltungen innerhalb eines Jahres genutzt werden.

Seit 2013 realisiert die Initiative Musik zusammen mit der Bundeskonferenz Jazz und der LiveMusikKommision – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V. – den Spielstättenprogramm-Preis. In den letzten Jahren haben mehr als 420 Musikclubs und Veranstaltungsreihen aus diversen Genres die Auszeichnung erhalten. Mit einer für 2019 verfügbaren Fördersumme von 1,8 Millionen Euro handelt es sich um einen der höchstdotierten Bundeskulturpreise. Ziele der Förderung sind die finanzielle Stärkung unabhängiger Spielstätten und diverser Programmreihen. Darüber hinaus soll der Preis auch Aufmerksamkeit für die strukturellen Herausforderungen von Kulturhäusern erzeugen.

Herzlichen Glückwunsch!

Stellenausschreibung: Koordinator*in für die Zwischennutzungsagentur

Die Bürgerstiftung Jena sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Koordinator*in für die neu zu gründende Zwischennutzungsagentur.

Die Gründung der Zwischennutzungsagentur ist das Ergebnis eines mehrjährigen Prozesses, in dessen Zentrum die Frage stand, wie der zunehmenden Verdichtung der Stadt und der damit einhergehenden Knappheit an Räumen für kulturelle, soziale und andere gesellschaftliche Aktivitäten begegnet werden kann. Der/die zukünftige Koordinator*in der Zwischennutzungsagentur baut diese Einrichtung neu auf. Ziel ist es, mit Hilfe eines umfangreichen Netzwerks Raumsuchende und Raumbietende zusammenzuführen, neue Nutzungsmöglichkeiten für leerstehende Räume zu erschließen und somit die knappen Raumressourcen der Stadt bestmöglich zu nutzen.

 

Zu den Aufgaben des/der Koordinators*in gehören:

  • der Aufbau und die Pflege von Kontakten zur Immobilienwirtschaft, zur Stadtverwaltung und zu Raumsuchenden,
  • die Vermittlung von Räumen und die Koordination der Vermittlung
  • die Bereitstellung von Informationen über Räume, Raumsuchende und Raumbietende
  • der Aufbau und die Pflege einer Datenbank, in der Informationen von Raumsuchenden und Raumbietenden zusammengeführt und verwaltet werden
  • die Vernetzung zu ähnlichen Projekten (best practice)
  • die Öffentlichkeitsarbeit für Zielgruppen und die breite Öffentlichkeit

 

Was wir bieten

Wir bieten Ihnen eine Stelle im Umfang von 50% der Regelarbeitszeit und flexible Arbeitszeiten. Sie arbeiten in einem engagierten Team, das sich in verschiedenen Projekten für die Stärkung der Stadtgesellschaft und die umfassende Potentialentfaltung des Einzelnen einsetzt. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVÖD. Ihr Arbeitsplatz befindet sich mitten im Zentrum von Jena.

Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2020 mit der Option auf Verlängerung.

 

Was wir suchen

Sie verfügen über einen kaufmännischen Abschluss, einen Abschluss als Immobilienfachwirt*in oder über vergleichbare Erfahrungen in der Immobilienwirtschaft.

Sie engagieren sich für eine diverse und wachsende Stadtgesellschaft, die vom vielgestaltigen Miteinander einer aktiven Bürgerschaft lebt. Dabei gelingt es Ihnen, sowohl die ökonomischen als auch die kulturellen und sozialen Belange und Sichtweisen der Bürger*innen im gegenseitigen Austausch zu vermitteln. Sie arbeiten selbstständig und haben Freude daran, die Zwischennutzungsagentur als vermittelnden und koordinierenden Akteur zwischen Raumsuchenden, Immobilienbranche und Stadt mit eigenen Ideen aufzubauen. Dabei verfügen Sie über die Fähigkeit, Personen aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Stadtgesellschaft in einem aktiven Netzwerk zusammenzuführen.

Wenn Sie bereits erste Erfahrung in der Einwerbung finanzieller Mittel gesammelt haben, ist das von Vorteil.

 

Wie Sie sich bewerben

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen, bevorzugt digital) bis zum 31.12.2019 an: info@buergerstiftung-jena.de

oder postalisch an:
Bürgerstiftung Jena
Unterlauengasse 3
07743 Jena

 

Wer wir sind

Als Zentrum für bürgerschaftliches Engagement fördert, unterstützt und berät die Bürgerstiftung Jena Bürger*innen, Gemeinnützige und Unternehmen, um gemeinsam in Jena aktiv zu werden.

In vielen verschiedenen Projekten schaffen wir mit Gemeinnützigen, Unternehmen, Politik und Verwaltung engagementfreundliche Strukturen und gestalten unsere Stadt aktiv mit.

Stellenausschreibung: Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit beim Circus MoMoLo

Das Team des Circus MoMoLo sucht Verstärkung: im Bereich Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit!

Der Kinder- und Jugendzirkus MoMoLo ist eine integrierende Kultur- und Bildungsinstitution in Jena. MoMoLo bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus den unterschiedlichsten sozialenund kulturellen Milieus eine gemeinsame zirkuspädagogische Plattform für kreatives Handeln. MoMoLo steht für ein nachhaltiges und alterübergreifendes Lernen sowie für vielfältige Schul- und Kulturkooperationen.

 

Aufgaben:

  • Langfristige strategische Weiterentwicklung und Sicherung der finanziellen Mittel
  • Konzeption, Durchführung und Controlling  von Fundraising-Maßnahmen (mit besonderem Fokus auf Personalstellenförderung)
  • Enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung als fester Bestandteil des Leitungsteams
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Pflege und Ausbau von Netzwerken
  • Kooperation und Kommunikation mit kulturellen Trägern, Verbänden und weiteren Partnern
  • Stärkere Etablierung und Sichtbarmachung der Einrichtung in der Stadt und ihrer Region
  • Entwicklung und Sicherstellung des Qualitätsmanagements
  • Mitarbeit beim Composé Festival für zeitgenössischen Zirkus und Musik

 

Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Kulturmanagement, der Kommunikations-, Wirtschafts- oder Kulturwissenschaften oder Ausbildung mit entsprechender Berufserfahrung
  • Erfahrung im Bereich Fundraising/Sponsoring, idealerweise in einem Kulturbetrieb
  • Erfahrung im Bereich Marketing/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Interkulturelle Kompetenz•Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
  • Zugang zu Kindern und Jugendlichen und Begeisterung für die Themen der kulturellen Bildung
  • Interesse an der Zusammenarbeit mit Künstlern und Artisten
  • Team- und Kooperationsfähigkeit
  • Selbstbewusstes Auftreten
  • Flexibilität, Eigeninitiative und Belastbarkeit

 

MoMoLo bietet:
  • Flexible Arbeitszeit- und Anstellungsmodelle nach Absprache (20-30h/Woche)
  • Eine angemessene Vergütung in Anlehnung an den TVöD
  • Bei Bedarf freischaffende Mitarbeit möglich
  • Ein angenehmes Arbeitsklima in einem bunten und internationalen Team,das mit Leidenschaft und Begeisterung tatkräftig zur Seite steht

 

Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und der Gehaltvorstellungen per E-Mail sind zu senden an: circus@momolo.de
Bewerbungsschluss: 15.12.2019Alle Informationen zur Ausschreibung gibt es hier.

Termine des Beirats Soziokultur für 2020

Die Sitzungstermine des Beirats Soziokultur für das Jahr 2020 stehen fest.

Der Beirat trifft sich zu folgenden Terminen jeweils um 17:30 Uhr.

  • 27.01.2020
  • 24.02.2020
  • 23.03.2020
  • 27.04.2020
  • 25.05.2020
  • 22.06.2020
  • Sommerpause
  • 21.09.2020
  • 19.10.2020
  • 16.11.2020
  • 14.12.2020